Lerntypen – wie lernt man am effektivsten

Die Lerntypen unterscheiden sich darin, dass sie unterschiedliche Sinne einsetzen, um den Lernstoff aufzunehmen, zu verarbeiten und zu verstehen und letztendlich zu speichern. Vom Lerntyp hängt ab, welches Lernkonzept Sinn macht und am effektivsten ist.

Unterschiedliche Lerntypen und ihre Lernmethoden

Die Lerntypen unterscheiden sich darin, dass sie unterschiedliche Sinne einsetzen, um den Lernstoff aufzunehmen, zu verarbeiten und zu verstehen und letztendlich zu speichern. Vom Lerntyp hängt ab, welches Lernkonzept Sinn macht und am effektivsten ist.

Lernen durch Kommunikation

Der kommunikative Lerntyp nutzt Gespräche, Lerngruppen und Diskussionen regen diese Menschen an. Sie nehmen den besprochenen Stoff gut auf und speichern ihn ab. Auch Frage-Antwort-Spiele eignen sich für das kommunikative Lernen. Dadurch, dass Lerninhalte lebhaft diskutiert und besprochen werden, können diese Menschen sie gut verarbeiten und abspeichern.

Auditiv lernen

Wie der Begriff schon aussagt, lernen auditive Menschen am besten übers Hören. Vorträge oder Hör-Lernprogramme oder Gespräche aktivieren die auditive Aufnahmefähigkeit dieses Lerntypen. Das Hören eignet sich für diese Schüler auch sehr gut für Vokabeln oder Texte, die sie sich einprägen müssen. Ruhe ist sehr wichtig für diese Menschen, denn Nebengeräusche stören die Aufnahmefähigkeit und Konzentration.

Sehe und lerne

Der visuelle Lerntyp muss den Lernstoff sehen. Das heißt im Klartext, dass Tabellen und Bilder ebenso geeignet sind, wie Grafiken. Selbst schwierige Lerninhalte können diese Schüler so aufnehmen. Das Sehen ist die Stärke dieser Menschen. Sie lieben Videos, Lernposter, Bücher, Skizzen und ebenso Karteikarten. Auch hier ist eine gute, ruhige Lernumgebung sehr wichtig.

„Learning by doing“ – motorische Lerntypen

Motorische Lerntypen nehmen Wissen am besten auf, wenn sie etwas selbst machen können. Diese Schüler müssen für das Lernen einen praktischen Bezug haben. Ein gutes Beispiel hierfür sind z.B. Versuche in naturwissenschaftlichen Fächern. Sehr gut eignen sich auch Aktivitäten in Gruppen oder Rollenspiele. Rhythmische Bewegungen, Mimik und Gestik helfen diesen Schülern ebenfalls sehr gut, Informationen aufzunehmen und zu verinnerlichen.

Fazit:

Wenn die unterschiedlichen Lerntypen ihre Stärken beachten, lernen sie sehr effektiv. Es gilt zunächst, den eigenen Lerntyp zu erkennen und dann das Lernkonzept anzupassen und zu optimieren.