Belohnung mit Geld für gute Zeugnisnoten

Aus dem Berufsleben ist es uns allen bekannt. Wir werden für gute Leistungen mit einem Bonus – sprich Geld – belohnt. Viele Eltern handhaben es mit der Honorierung für gute Schulnoten ebenso. Ist die Bezahlung für gute Schulleistungen jedoch sinnvoll? Es gibt heiße Diskussionen rund um dieses Thema.

Aus dem Berufsleben ist es uns allen bekannt. Wir werden für gute Leistungen mit einem Bonus – sprich Geld – belohnt. Viele Eltern handhaben es mit der Honorierung für gute Schulnoten ebenso. Ist die Bezahlung für gute Schulleistungen jedoch sinnvoll? Es gibt heiße Diskussionen rund um dieses Thema. Der Studienkreis führte eine Forsa-Umfrage durch. Hiernach belohnen 60 Prozent der Eltern ihre Kinder für gute Noten. Die Art der Belohnung lässt die Meinungen ebenfalls auseinandergehen. Manche Eltern bevorzugen eine tolle gemeinsame Unternehmung, während oftmals Geld gegeben wird.

Geld ist nicht die beste Belohnung

Grundsätzlich sollten Eltern mit den Kindern darüber sprechen, welche Ziele in der Schule verfolgt werden. Erreicht das Kind dieses Ziel, ist eine Belohnung sinnvoll und angebracht. Besonders gut ist die Honorierung in Form von gemeinsamen Ausflügen oder anderen Unternehmungen. Geld ist immer die unpersönliche Form der Anerkennung. Geld verleitet die Schüler aber auch dazu, nur noch mit Blick auf die Taschengeldaufbesserung zu lernen. Die Motivation von Innen heraus geht verloren.

Kinder werden zum Lernen motiviert, wenn sie stetig gute Noten und ein positives Feedback von Lehrern und Eltern erhalten. Eine einmalige Bonuszahlung ist im Nu vergessen. Eine dauerhafte Anerkennung und Lob ist für die Kinder deutlich besser. Die allerbeste Variante der Motivation ist, wenn der Schüler von sich aus den Willen entwickelt, gute Leistung bringen zu wollen. Dann ist die Freude über die guten Noten auch tiefer und hält länger vor. Das Selbstwertgefühl wird dadurch ebenfalls gesteigert.

Keine Strafen für schlechte Noten!

Kinder für schlechte Noten zu bestrafen ist ein No-Go. Für Schüler ist ein Mangelhaft oder Ungenügend deprimierend genug und verursacht schlechte Gefühle. Eine Strafe würde diese negativen Gefühle noch verstärken. Es ist auch fraglich, ob die Angst vor Strafen eine gute Motivation ist. Unfreiwilliges Lernen ist nie von Erfolg gekrönt und die guten Zeugnisnoten bleiben aus. Der richtige Weg ist, sich mit dem Kind gemeinsam Lösungen zu überlegen, wie die Leistung verbessert werden kann. Vielleicht ist Nachhilfe ein guter Weg, die Ziele zu erreichen. Um Spannungen in der Familie zu vermeiden, sollten Eltern offen und verständnisvoll mit Lerndefiziten umgehen und mit dem Kind zusammenarbeiten.

Fazit:

Belohnungen für gute Zeugnisnoten sind durchaus sinnvoll, allerdings sollten Eltern nicht mit Geld, sondern mit besonderen Dingen belohnen. Gemeinsame Aktivitäten sind z.B. eine gute Sache. Lerndefizite sollten gemeinsam mit dem Kind angegangen werden.