Ausbildung

In Deutschland ist die Palette der Ausbildungsberufe sehr groß und vielseitig. Es gibt einige Punkte, die für eine praktische Ausbildung sprechen. Die Ausbildung ist abwechslungsreicher, als z.B. ein Studium. Außerdem verdienen die Auszubildenden gleich eigenes Geld. Viele Betriebe übernehmen ihre Azubis nach dem Abschluss. Auch dies ist ein Pluspunkt für die betriebliche Ausbildung. Die Jobsuche erübrigt sich in diesem Moment natürlich.

In Deutschland ist die Palette der Ausbildungsberufe sehr groß und vielseitig. Es gibt einige Punkte, die für eine praktische Ausbildung sprechen. Die Ausbildung ist abwechslungsreicher, als z.B. ein Studium. Außerdem verdienen die Auszubildenden gleich eigenes Geld. Viele Betriebe übernehmen ihre Azubis nach dem Abschluss. Auch dies ist ein Pluspunkt für die betriebliche Ausbildung. Die Jobsuche erübrigt sich in diesem Moment natürlich.

Der richtige Bewerbungszeitpunkt

Der 1.8. oder der 1.9. sind meist die Anfangsdaten der Ausbildung. Es ist also wichtig, eine Bewerbung frühzeitig abzuschicken. Der Bewerber kann dieses Datum schon früh recherchieren. Am Jahresanfang ist der beste Moment, um die Bewerbung auf den Weg zu bringen. Gleiches gilt aber auch für Schüler, die eine schulische Ausbildung ins Auge fassen. Auch hier sind Aufnahmebedingungen bzw. Fristen zu beachten.

Die Ausbildung früher beenden

Manche Auszubildende stechen durch besondere Leistung hervor. Für diese ist eine Ausbildungsverkürzung vorgesehen. Der Vorteil ist natürlich, dass die Auszubildenden dann früher volles Geld verdienen. Diese Verkürzung muss immer schriftlich beantragt werden und zwar innerhalb einer bestimmten Frist. Nur, wenn der Ausbildungsbetrieb und die Berufsschule zustimmen, kann die Ausbildungsverkürzung genehmigt werden.

Fazit:

Eine betriebliche Ausbildung bringt einige Vorteile mit sich. Die Azubis können gleich praktisch arbeiten, verdienen Geld und können im Idealfall die Ausbildung sogar verkürzen.